Emissions impossible: Wie Fleisch -und Milch- Giganten den Planeten aufheizen

by GRAIN und Institute for Agriculture and Trade Policy (IATP) | 25 Oct 2018

 

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier (pdf)

Die größten Fleisch- und MolkereiKonzerne der Welt könnten Exxon, Shell und BP in den nächsten Jahrzehnten als die größten Klimasünder der Welt überholen. In einer Zeit, in der wir die Treibhausgasemissionen auf dem Planeten drastisch reduzieren müssen, treiben diese globalen Giganten tierischer Proteine den Konsum an, indem sie die Produktion und Exporte steigern. GRAIN und IATP haben die weltweit größten 35 Konzerne untersucht und festgestellt, dass die meisten ihre Treibhausgasemissionen nicht melden. Nur wenige haben Ziele festgelegt, die ihre Gesamtemissionen reduzieren könnten. Wir müssen dringend Ernährungssysteme aufbauen, die den Bedürfnissen von Landwirten, Verbrauchern und dem Planeten gerecht werden. Um dies zu erreichen, gilt es die Macht der großen Fleisch- und Milchkonzerne zu brechen und sie für ihren überdimensionalen Klimafußabdruck zur Rechenschaft ziehen.

Neue Forschungen von GRAIN und IATP zeigen, dass:

  • Zusammen sind die fünf größten Fleisch- und Milchkonzerne der Welt für mehr jährliche Treibhausgasemissionen verantwortlich als Exxon, Shell oder BP.
  • Bis 2050 müssen wir die globalen Emissionen um 18 Milliarden Tonnen reduzieren, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Wenn alle anderen Sektoren diesen Weg gehen, während die Fleisch- und Milchindustrie wie prognostiziert weiterwächst, könnte der Tierhaltungssektor in nur 32 Jahren 80% des zulässigen THG-Budgets verschlingen.
  • Die meisten der 35 weltweit größten Fleisch- und Molkerei-Riesen melden ihre Emissionen nicht oder nicht umfänglich. Nur vier von ihnen liefern vollständige, glaubwürdige Emissionsschätzungen.
  • Vierzehn der 35 Konzerne haben in irgendeiner Form Emissionsreduktionsziele angekündigt. Nur sechs davon haben Ziele, die die Lieferkettenemissionen umfassen, obwohl diese Emissionen bis zu 90% der Gesamtemissionen ausmachen können. Die sechs Konzerne, die ihre Lieferkettenemissionen reduzieren wollen, drängen gleichzeitig auf Wachstum bei Produktion und Exporten und treiben ihre Gesamtemissionen in die Höhe, ungeachtet ihrer Absicht die Emissionen pro Kilo Milch oder Fleisch reduzieren zu wollen.

Um eine Klimakatastrophe abzuwenden, müssen wir die Produktion und den Konsum von Fleisch und Milchprodukten in überproduzierenden Ländern und in Höchstkonsum-Ländern wie auch bei wohlhabenden Bevölkerungsteile

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier (pdf)

Author: GRAIN und Institute for Agriculture and Trade Policy (IATP)
Links in this article:
  • [1] https://www.grain.org/article/entries/6052-emissions-impossible-wie-fleisch-und-milch-giganten-den-planeten-aufheizen.pdf